Header NABU Celle

Naturbeobachtungen

Mo, 11.01.2021

Silberreiher

Bei winterlich feuchter Witterung sitzt ein Silberreiher an einem Wiesengraben.

Küchenmoor östlich Hermannsburg

Jürgen Eggers

Mo, 04.01.2021 – 12:00 Uhr

Singschwäne und Gänse

Geschätzt 120 Singschwäne und 150 (Grau?-)Gänse auf einem Acker.

Ostwärts Beedenbostel

Wolfhart Einsel

Fr, 01.01.2021 – 09:15 Uhr

Kraniche

In Eversen, in der Nähe der Kläranlage rasteten zwei Kraniche auf einer Wiese an der Örtze und riefen lauf.

Eversen

Brüsewitz

Mi, 18.11.2020

Eisvogel

Lautlos fliegt ein Eisvogel über den Weesener Bach.

Bei Hermannsburg

Jürgen Eggers

So, 20.09.2020

Ringelnatter und Kreuzotter

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen liegen eine Ringelnatter und eine Kreuzotter am Wegrand eines Heide- und Moorgebietes.

Bei Müden (Örtze)

Jürgen Eggers

Alle Beobachtungen anzeigen …

Beobachtung eintragen …

Tipp des Monats

Tipp des Monats

< 1 2 4 6 8 9 10 11 12 13 14 >

Treffer 64 bis 70 von 97

Tipp des Monats Juni 2015

Goldfische – ein Problem in heimischen Gewässern

Goldfische

Ausgesetzte Aquarienfische bedrohen gefährdete Tierarten. Im Aquarium wird der Goldfisch wegen seines schillernden orangefarbenen Schuppenkleids von so manchem bewundert. Wird er aber in unsere Gewässer ausgesetzt, gefährdet der Zierfisch die heimische Tierwelt.


Tipp des Monats Mai 2015

Frühlingsbote Kuckuck

Der Kuckuck

Seinen Ruf kennt jeder, sein Aussehen nur wenige. In volkstümlichen Kinderliedern ist es stets der Kuckuck, der mit seinem Ruf aus dem Wald den Frühling ankündigt. Die Namens gebende Lautäußerung „gu-ko“ wird vom männlichen Kuckuck vorgetragen. Die weiblichen Kontaktrufe ähneln einem Kichern oder Trillern.


Tipp des Monats April 2015

Die Rückkehr der Weißstörche

Weißstorch auf der Suche nach Wasser

NABU Wappenvogel bereitet sich auf Brutgeschäft vor. Je nachdem, ob sie aus ihren westlichen oder östlichen Winterquartieren kommen, erreichen die Weißstörche von Februar bis April ihre Brutplätze im Celler Land. Es wird mit 15 Weißstorchpaaren gerechnet, die nach ihrer Rückkehr erst ihre Horste instandsetzen und nach etwa zwei bis drei Wochen mit der Brut beginnen werden.


Tipp des Monats März 2015

Im Garten künden erste Blüten den Frühling an

Der Winterling

Noch ist es Winter, doch es lohnt sich bereits, durch den eigenen Garten oder Grünlagen zu streifen, denn die ersten Blüten kündigen bereits den Frühling an. Der wohl bekannteste Frühblüher ist das Schneeglöckchen mit seinen weißen trichterförmigen Blüten. In freier Natur wächst es in feuchten Laub- und Laubmischwäldern, ist dort aber selten geworden. Dafür sprießt der Frühjahrsbote in zahlreichen Parks und Gärten.


Tipp des Monats Februar 2015

Ein gefiederter Wicht, oft übersehen: Der Gartenbaumläufer

Der Gartenbaumläufer

Ihn kennt kaum jemand, und doch ist er viel weiter verbreitet, als man vermutet - der Baumläufer, genau genommen sogar zwei Arten, nämlich der Wald- und der Gartenbaumläufer. Dieser kleine, in perfekter Tarnung braun gesprenkelte Vogel, führt ein interessantes Leben, auch in Gärten und Parks.


Tipp des Monats Januar 2015

Vogelfutterspender der neuen Generation

Futterhaus der neuen Generation

Bei der Vogelfütterung sollte peinlichst auf Sauberkeit geachtet werden, denn durch Verunreinigung des Futters mit Vogelkot kann es schnell zur Übertragung von Krankheiten kommen. Bauen Sie sich mit Ihren Kindern einen Futterspender der neuen Generation. Konstruktionsbedingt können die Vögel das Futter erreichen, ohne es zu verunreinigen.


Tipp des Monats Dezember 2014

Die Berberitze - Bei Mensch und Tier auf der Speisekarte

Die Berberitze

Im Winter, wenn der Boden gefroren ist, ist die Berberitze eine willkommene Ergänzung auf der Speisekarte vieler Vögel. Ihre länglichen roten Beeren reifen im Herbst und bleiben den Winter über am Strauch hängen. Sie werden wegen ihres hohen Vitamin C-Gehaltes jedoch auch von Menschen geschätzt. Die fleischigen Früchte mit dem säuerlichen Geschmack, daher auch der Name „Sauerdorn“, werden zu Konfitüre, Saft oder Marinade verarbeitet.


< 1 2 4 6 8 9 10 11 12 13 14 >

NABU Kreisverband Celle • Schuhstraße 40 • Telefon 0 51 41 / 66 68 NABU | NABU Niedersachsen | Naturbeobachtungen | Datenschutz | Impressum