Header NABU Celle

Naturbeobachtungen

Mi, 18.11.2020

Eisvogel

Lautlos fliegt ein Eisvogel über den Weesener Bach.

Bei Hermannsburg

Jürgen Eggers

So, 20.09.2020

Ringelnatter und Kreuzotter

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen liegen eine Ringelnatter und eine Kreuzotter am Wegrand eines Heide- und Moorgebietes.

Bei Müden (Örtze)

Jürgen Eggers

So, 25.10.2020 – 08:05 Uhr

Rotmilan

Ein Rotmilan zieht seit Tagen seine Kreise in Groß Hehlen.

Groß Hehlen

Rainer Brüsewitz

Mo, 07.09.2020

Kolkrabe

Die markanten Rufe zweier Kolkraben sind bei spätsommerlichem Wetter in einem Nadelforst zu hören.

Allerberg bei Müden (Örtze)

Jürgen Eggers

So, 13.09.2020 – 16:50 Uhr

Rote Röhrenspinne

Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein läuft eine Rote Röhrenspinne am Rande einer Heidefläche. Belegfotos vorhanden.
Sehr viele Touristen sind im diesem Jahr in der Heide unterwegs. Die Parkplätze sind überfüllt. So was habe ich hier noch nie erlebt! Das Corona-Virus treibt die Menschen in die Natur.

Bei Hermannsburg

Jürgen Eggers

Alle Beobachtungen anzeigen …

Beobachtung eintragen …

1 2 3 4 5 15 45 75 96 >

Tipp des Monats April 2019

Die Mauersegler kommen Anfang Mai

Es dauert nicht mehrlange - Anfang Mai kehren die Mauersegler aus ihren Winterquartieren in Afrika zurück. Mit schrillen Rufen und rasanten Flugmanöver werden sie dann wieder die Häuserschluchten beleben. Der Mauersegler gilt neben den Schwalben für viele Menschen als der Sommerbote schlechthin.

Mauersegler
Mauersegler
Foto:

Wie kaum ein anderer Vogel ist er hervorragend an das Leben im Fluge angepasst. Lediglich für das Brutgeschäft braucht der Segler festen Boden unter den Füßen, ansonsten spielt sich praktisch sein ganzes Leben in der Luft ab. Unglaublich, aber wahr: Mauersegler schlafen sogar im Fluge! Sie lassen sich dazu in große Höhen tragen, wo sie die Nacht verbringen. Auch das spärliche Nistmaterial wird im Fluge gesammelt.

Als ursprüngliche Felsbrüter sind Mauersegler dem Stadtleben von Natur aus hervorragend angepasst, zumindest was die Nistgelegenheiten angeht. In Mauerspalten und unter Dachziegeln findet man ihre kunstlosen Nester.

Aufgrund von Wärmedämmmaßnahmen und Renovierungsarbeiten werden diese Nischen aber immer häufiger verschlossen. Die Gefahr der Wohnungsnot für die Mauersegler ist deshalb sehr groß. Der NABU begrüßt natürlich alle Dämmmaßnahmen, die u.a. auch der Umwelt nützen. Jedoch bittet er Hauseigentümer, Baugesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften, für die Mauersegler spezielle Nistkästen oder Niststeine an bzw. in den Fassaden von Gebäuden zur Verfügung zu stellen.

Damit lassen sich Klimaschutzmaßnahmen mit dem Schutz des Mauersegler mit Leichtigkeit verbinden. Jeder kann so mit einer einfachen Maßnahme den Mauerseglern helfen. Aber die Zeit drängt. Da die Mauersegler schon bald zurückkommen, müssen neue Nisthilfen jetzt so schnell wie möglich aufgehängt werden.

 


NABU Kreisverband Celle • Schuhstraße 40 • Telefon 0 51 41 / 66 68 NABU | NABU Niedersachsen | Naturbeobachtungen | Datenschutz | Impressum