Header NABU Celle

Aktuelle Naturbeobachtungen

Do, 19.03.20 – 22:30 Uhr

Uhuruf in Unterlüß

Von unserer Terrasse haben wir intensive Rufe eines Uhus über längere Zeit gehört.

Unterlüß

Gerhard und Karin Seider

Mi, 19.02.20 – 15:30 Uhr

Viele Kraniche

Auf einem alten Maisfeld stehen ca. 50 Kraniche. Regnerisches Wetter bei 6 °c:

Acker zwischen Wohlde und Dohnsen

Jürgen Eggers

So, 29.12.19 – 10:15 Uhr

Biber aktiv

Im Bereich der Aller in Hambühren 1 ist ein Biber aktiv. Ich habe eindeutige Spuren gesichert und dokumentiert. Erste Beobachtung an dieser Stelle überhaupt.

Aller

carsten.kranz@gmx.net

Di, 19.11.19 – 08:30 Uhr

Schwanzmeisen

ca. 10 Schwanzmeisen südliche und nördliche Formen gemischt beobachtet an der Bahn. Habe im Februar 2 hochwertige Fotos gemacht von der nördlichen Form.

29229 Celle-Vorwerk

Eckhard Meiel

Fr, 08.11.19 – 11:00 Uhr

Sperber Männchen

Sperber Männchen auf meiner Voliere Fotografiert. Am 15.11.2018 habe ich schon ein Sperber Weibchen Fotografiert

29229 Celle-Vorwek

Eckhard Meisel

So, 22.09.19 – 13:15 Uhr

Eisvogel 2 Exemplare

Mehrfachsichtung: ein Exemplar flussabwärts, dann zwei in Formation zurück, dann wieder eins flussab, im Beobachtungszeitraum von 20 Minuten.

Wienhausen, Seedamm

Martin Budde

Mo, 29.07.19 – 08:10 Uhr

Schleiereule

Heute Morgen (8:00)konnte ich eine Schleiereule im Garten beobachten.

Nienhagen

Niemsch detlef

Alle Beobachtungen …

Beobachtung eintragen …

Nistkästen

In der NABU Kreisgeschäftsstelle Celle, Schuhstraße 40, kann man die gängigsten Holznistkästen erweben. Selbst ist der Mann, die Frau. Wer selbst Hand anlegen will beim Bau von Nistkästen aus Holz kann ebenfalls in der NABU Kreisgeschäftsstelle eine Bauplansammlung von Nistkästen und Wohnhöhlen für Vögel, Insekten und Kleinsäuger erwerben.

Tipps zum Aufhängen von Nistkästen

Richtung des Fluglochs

In Gärten sollte man das Flugloch stets nach Südosten richten.

Aufhängehöhe der Kästen

In umzäunten ruhigen Gebieten können Höhlen in Augenhöhe (etwa 1,5 bis 1,8 m) hängen. Eine Reinigung ist in diesem Fall weniger aufwendig. Ansonsten nimmt man eine Höhe von 2,8 bis 3,5 m.

Reinigung der Kästen

Die Reinigung der Kästen, d.h. die restlose Entfernung des alten Nestes, kann von Mitte September an erfolgen. Es erfolgt nur eine Reinigung mit Spachtel und harter Bürste, es werden keine scharfen Reinigungsmittel und Chemikalien verwendet. Fledermäuse werden selbstverständlich in Ruhe gelassen, die Reinigung erfolgt dann später im Herbst.

Standorte der Nistkästen

Zum Anbringen von Nistkästen eignen sich am besten ältere Bäume. Bei Jungbäumen kann es zu Schädigungen an der Rinde und am Stammholz kommen, wenn der Nistkasten nicht fachgerecht aufgehängt wird. Man sollte Zink- oder besser Alunägel verwenden, da sie rostfrei sind.

Ein Nistkasten ist nur ein Ersatz

Bei jedem Nistkasten, den man aufhängt, sollte man sich vor Augen führen, dass er nur eine Ersatzlösung ist. Auch der beste Nistkasten kann einen alten morschen Baum nicht ersetzen.


NABU Kreisverband Celle • Schuhstraße 40 • Telefon 0 51 41 / 66 68 NABU | NABU Niedersachsen | Naturbeobachtungen | Datenschutz | Impressum